Home  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap
Jeder Mensch ...
Quelle: evkila

... auch der Kleinste
ist so in Gottes Hand,
als sei er seine
einzige Sorge!
 
(Bodelschwingh)

... sprechen Sie uns an
Evang. Kindertagesstätte Pestalozzi - Christiane Wierig
Telefon: 07202 83 43
E-Mail
... so finden Sie uns
zurück     Drucken     per Mail versenden          

Evangelisches Profil

Die Persönlichkeit des Kindes

Es gibt viele unterschiedliche Auffassungen über die Persönlichkeit des Kindes.

Einige Pädagogen sind der Meinung, das Kind hätte zu Beginn seines Lebens keine eigene Persönlichkeit, sondern könne wie ein weißes Blatt Papier völlig neu beschrieben werden. Andere Pädagogen vertreten die Ansicht, jedes Kind hätte sehr wohl von Anfang an Individualität (Persönlichkeit) und könne darin weiter begleitet und gefördert werden.

Wir, die Erzieherinnen der Kindertagesstätte Pestalozzi, sind der Meinung, dass jedes Kind, das zu uns kommt, seine eigene Persönlichkeit (sein eigenes Gepräge) mitbringt. Kinder haben von Geburt an eigene Gefühle, eigene Bedürfnisse, eigene Wünsche,

                                   ein eigenes Leben.

Alle Erfahrungen, die das Kind im Laufe der Zeit macht, prägen sein Selbstbewusstsein und seine Persönlichkeit. Außerdem sind Kinder, um zu einer eigenständigen und gemeinschaftsfähigen Person heranwachsen zu können, auf ein positives Selbstkonzept angewiesen. Sie brauchen das Gefühl angenommen zu sein, die Erfahrung von Grenzen und die Gewissheit, auch nach Scheitern und Schuld Annahme und Vergebung zu finden.

Des Weiteren bedürfen die Kinder Symbole und Rituale, die die Zeit strukturieren und Halt geben. Dafür sind Personen erforderlich, die sich Zeit für sie nehmen und sich gerade in Fragen des Glaubens in Anspruch nehmen lassen.

Da wir uns als evangelische Kindertagesstätte am christlichen Glauben und damit auch am christlichen Menschenbild ausrichten, fließt auch diese Grundhaltung in die Persönlichkeitsentwicklung jedes einzelnen Kindes mit ein.

Die Kinder erfahren

  • Wir sind kein Zufallsprodukt, sondern Gottes geliebte Kinder. Von ihm sind wir gewollt und bejaht. Aus Gottes Hand haben wir unser Leben empfangen und in seine Hand kehrt es wieder zurück.
  • Daraus erklärt sich, dass sich der Sinn unseres Daseins nur in der Beziehung finden lässt. Er liegt darin, dass Gott in Jesus Christus einen Weg zu uns gefunden hat, um uns seine Liebe spüren zu lassen, und dass er die Fähigkeit zum liebevollen Miteinander mit ihm und der Mitwelt in uns hinein gelegt hat.
  • Durch das Beziehungsgeflecht zwischen Gott, Mitwelt und uns selbst gewinnt der Einzelne innerhalb der Gemeinschaft Würde und Bedeutung.
Wir erfahren in unserer Einrichtung, dass die Kinder eine eigene Religiosität  zeigen. Sie machen sich Vorstellungen von Gott und arbeiten an einem eigenen Selbst– und Weltbild.

Ist Gott die Luft? Wo wohnt Gott? Gibt es Engel? Das sind Fragen, die Kinder bewegen, Fragen, die ernst genommen werden müssen.

Wir geben den Kindern Raum für eigene Erzählungen und versuchen auf solche Fragen Antworten anzubieten, die vergewissern, aber eine weitere Auseinandersetzung nicht ausschließen.

Des Weiteren  beinhaltet unser evangelisches Profil folgende Punkte:

  • Wir machen die Kinder auf eine ihnen gemäße Weise mit dem christlichen Glauben bekannt.
  • Wir folgen dabei dem Lauf des Kirchenjahres oder erarbeiten biblische Geschichten und Themen mit allen Sinnen.
  • Wir geben ihnen eine Heimat im christlichen Glauben. Dies gilt für Kinder, deren Eltern einer christlichen Konfession angehören.
  • Kindern von Eltern, die keiner oder einer anderen Religion angehören, ermöglichen wir die Begegnung mit dem Christentum.
  • Wir achten auf offene und freundliche Beziehungen und gehen mit den Eltern eine Erziehungspartnerschaft ein.
  • wir gehören zur Evangelischen Kirchengemeinde und arbeiten mit ihr zusammen.

 Durch Rituale, Feste und Gottesdienste in der KiTa,

         durch Gebete und Meditationen,

                 durch Sprache und Musik,

                            durch Werte, Beziehungen und Regeln

tragen wir zur Lebenstüchtigkeit und zur Lebensgewissheit sowie zur Eigenverantwortlichkeit  und Gemeinschaftsfähigkeit bei.